Was verbrennt den da?

 

 

Sie haben keinen Schornstein für einen Kamin?
Die Umrüstung für einen Schornstein ist Ihnen zu teuer, oder lässt sich nicht realisieren?
Sie haben eine Mietwohnung?
Sie haben keinen Lagerplatz für das Brennholz?
Sie möchten aber trotzdem nicht auf einen Kamin verzichten?
Dann sind Sie hier genau richtig!

Unsere Deko-Kamine mit echtem Feuer ohne Schornstein!

Keine Genehmigungen erforderlich! Diese Kamine unterliegen nicht der Feuerstättenverordnung! Kosten für Schornsteinfeger entfallen!
Überall sofort aufstellbar. Deswegen ist er genial für Wohnung, Wintergarten, Haus,
Terasse, Jagdhütte, Ferienwohnung, Partykeller u.s.w.

*Info Brenngel (bitte lesen)*
Sie kennen kein Brenngel? Ich denke schon!

Zum Beispiel vom Fondue. Wahrscheinlich sind Sie jetzt überrascht und denken gerade was verbrennt denn da? (Beim Fondue haben Sie sich wahrscheinlich keine Gedanken darüber gemacht!)

 

Zur Verbrennung:

Bei der Verbrennung entsteht lediglich Wasserdampf und eine geringe Menge Co2 (Kohlendioxid). Das bedeutet: Weder Ruß, noch Abgase oder sonstige toxische Substanzen, welche Ihnen oder der Umwelt schaden könnten. Wasser verdampft und macht durchaus "bessere Luft" (Mikroklima) im Raum, Kohlendioxyd produzieren wir selbst noch mehr (Atemluft). - also Lüften ab-und-zu! Dieses müssen Sie auch bei einem "echten" Kamin.

 

Also das Prinzip:

"Eine saubere Lösung für Mensch und Umwelt"

Für Insider:
Aus Ethanol + Sauerstoff entsteht Kohlendioxyd + Wasser

2CH3-CH2-OH + 3O2 ®4CO2 + 6H 2O

 

Wie sieht es mit dem Geruch aus?

Bitte bedenken Sie, dass unser Geruchsinn sehr "subjektiv" und "individuell" ist:

Einer sagt es "stinkt" der andere meint es "riecht" und ein dritter "was soll hier riechen???"

Ein guter oder schlechter Geruch ist ebenso subjektiv.

Deshalb finde ich, testen Sie doch selbst den geeigneten Brennstoff...

Viele Kunden finden unseren Brennstoff genial, ich persönlich benutze diesen auch.

 
Nachteile Bioalkohol?

Bioalkohol verbrennt schneller (ausgenommen sind regulierbare Brennkammern!). Auch können nach dem Wiederanzünden der aufgeheizten Quellen Verpuffungen auftreten. Die Substanz ist „flüssig“. Auch darf der Verbrauch von 0,5 L Brennstoffmenge pro Stunde nicht überschritten werden (ansonsten droht Versicherungsverlust, weil die Kamine dann nicht mehr genehmigungsfrei sind)!

Anmerkung:

Auch bei mehreren Tests von verschiedenen Anbietern ist es mir leider bis jetzt noch nicht gelungen 1 Liter verteilt auf drei Dosen auf eine Brenndauer von 2 Stunden zu kommen. Alternativ könnte man auf zwei Dosen zurückgreifen, dann gefällt mir leider persönlich nicht mehr das Flammenbild.

 
Fazit Brenngel oder Bioalkohol:
Die Handhabung bei Brenngel-Kaminen ist  einfacher als Bei Ethanol-Kaminen. Das Flammenbild ist aber eingeschränkter und die Hitzeabgabe geringer. Preislich wird Brenngel (wegen dem Dickmacher) immer teurer bleiben. Die Anschaffung von einem Brenngelkamin ist in der Regel geringer. 

Die Handhabung bei Ethanolkaminen ist ein wenig aufwendiger. Messbecher und Trichter sind in der Regel Pflicht.
Dafür ist der Brennstoff gegenüber dem Brenngel günstiger. Der Brennstoff verbrennt heißer und das Flammenbild sieht
gemütlicher aus.

Bei beiden Systemen
 sollten Sie auf eine TÜV-Prüfung oder auf die neue DIN 4734-1 achten.
 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Jörg Schenk